Die Musikmeldungen der Woche

Die Musikmeldungen der Woche

Neues von Tool, Anderson .Paak, Mac DeMarco, Rosie Lowe uvm.

Die Woche hat einige (un)erwartete Kooperationen in petto, Thom Yorke, Tool und The Cure haben uns mit Sneak Peaks auf neues Zeug angefixt...

...und natürlich sind am Release-Freitag auch wieder einige tolle Alben erschienen, die du dir am Wochenende in Ruhe durchhören kannst.

Neue Details zu den Alben von…

…Tool

Für einen furiosen Start in die Woche haben Tool gesorgt. Bei einem Festivalauftritt von Tool am Sonntagabend waren nämlich zwei nigelnagelneue Songs in der Setlist aufgetaucht. Festgehalten in Fanvideos, kann sich jetzt auch jeder Tool Fan am anderen Ende der Welt die neuen Songs reinziehen:



"Descending" und "Invincible" sind beide auf dem neuen Album drauf, von dem bisher zwar noch kein Titel bekannt ist, das allerdings schon in wenigen Wochen rauskommen soll. Den Releasezeitraum hat die Band mit einem ausreichend ungenauen "Mitte May bis Mitte Juli" kommentiert. Es bleibt also spannend! Im Sommer headlinen Tool hierzulande bei Rock am Ring und Rock im Park.
 

…The Cure

Nachdem Robert Smith die neue The Cure Platte in einem Interview schon als "düster" beschrieben hatte, setzt Keyboarder Roger O'Donnell gleich noch einen drauf und redet in einer Radiosendung von "epischen" Songs. Nebenbei lässt er auch noch fallen, dass es sich um das letzte The Cure Album handeln könnte. Uns bleibt noch ein bisschen Zeit, um diesen Satz zu verdauen. Nach aktuellen Informationen können wir im Herbst mit dem Release rechnen.
 

…Thom Yorke

Im einem aktuellen Interview mit dem britischen Musikmagazin Crack erzählt Thom Yorke, dass er sich beim Schreiben am seinem neuen Soloalbum an einer für ihn ganz neuen Arbeitsweise ausprobieren wollte. Inspiriert zum vermehrten Arbeiten mit Improvisation habe ihn Musikerkollege Flying Lotus:
 "We watched Flying Lotus in the early years on tour with us, and we watched him with his live set-up performing all his loops and thought, ‘Well that’s interesting,’ because it’s a live performance, he’s improvising. We suddenly realised this is a new way to write stuff." - Thom Yorke
Einen bestätigten Releasetermin für das Album gibt es zwar noch nicht, aber ein paar der neuen Songs hat Thom Yorke bestimmt auch im Liveprogramm dabei, wenn er auf Tour im Sommer auch bei uns in Köln und Frankfurt Halt macht.

…Tyler, The Creator

Erste Soundschnipsel für das neue Album IGOR hat Tyler, The Creator schon Anfang Mai über seinen Twitter-Account geteilt. Jetzt gibt es auch ein Artwork zum Album, das Grace Jones Assoziationen auslöst, und einen Releasetermin für nächste (!) Woche am 17. Mai.



St. Vincent veröffentlicht persönlichen Essay

Den zehnten Geburtstag ihres Albums Actor am letzten Wochenende nimmt St. Vincent zum Anlass, ein paar persönliche Geschichten aus der Studiozeit von damals zu teilen. Unter anderem erinnert sich St. Vincent in dem Text, den du in ihrem Newsletter nachlesen kannst, daran, wie sie die Zusammenarbeit mit ihrem ersten Produzenten beenden musste und an alles, was danach noch passiert ist. St. Vincent selbst habe die Songs von Actor schon länger nicht mehr gehört, sei aber froh, dass Fans sie auf das Album-Jubiläum hingewiesen haben:
"I haven’t listened to that record in a while. I have always likened listening to older work to looking at junior high year book photos. If one is lucky, one can muster compassion for one’s younger self."


Kooperationen, die (un)erwartet kommen

Anderson. Paak hat diese Woche gleich zweimal für eine kleine Überraschung gesorgt: erst brachte Flying Lotus eine neue Single für sein angekündigtes Album FLAMAGRA raus – die Zusammenarbeit für "More", auf dem Anderson .Paak Rap- und Gesangparts übernimmt, begann schon vor mehreren Jahren, als die beiden ein erstes Demo für den Song bastelten.

Die zweite Überraschung kam dann gleich hinterher: Anderson .Paak ist schon wieder im Studio mit – da ist uns schon ein kleines "Echt jetzt?" durch den Kopf geschossen – Über-Popstar Justin Timberlake. In einem Instagram-Post nannte Justin das neue Projekt scherzhaft Ballin' Oats. Ob es wirklich neue Songs unter diesem Namen geben wird, wagen wir eher zu bezweifeln. Aber weil zumindest ein paar unserer Herzen heimlich auch für Justin Timberlake schlagen und Anderson .Paak sowieso sein Ding macht, kann man eigentlich zuversichtlich sein, dass bei dieser Kollaboration kein platter Charthit, sondern was wirklich richtig Gutes rumkommt. Wir sind gespannt!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

💚

Ein Beitrag geteilt von INDIE ANDY JONES (@anderson._paak) am


Popstar + Indie Künstler = Hit, oder gute Musik, oder beides?

Dass die Kombination großer Popstar plus weniger mainstreamiger Künstler auch musikalisch ganz großartige Ergebnisse liefern kann, konnten wir in der Vergangenheit bei Miley Cyrus und den Flaming Lips beobachten bzw. in Form des Albums Miley Cyrus & Her Dead Petz hören. Oder beim Song "Hold Up" vom Beyoncé-Album Lemonade, bei dem Vampire Weekends Ezra Koenig und Father John Misty ihre Finger im Spiel hatten. 2019 begeisterte uns auch schon mit dem Kollaborationsalbum vom Mainstream-erprobten Produzenten Danger Mouse und Yeah Yeah Yeahs Sängerin Karen O (Lux Prima). Oder dem Comeback von Skrillex und Boys Noize als Dog Blood ("Turn Off The Lights"). Und das sind nur ein paar ausgewählte Beispiele.

Und Star + Star = immer ein Hit?

Aber Justin X Anderson ist diese Woche nicht das einzige Zweier-Team, dass das Netz gesprengt hat: Ed Sheeran und Justin Bieber haben nämlich auch einen gemeinsamen Song aufgenommen. Und – wie sollen wir das jetzt möglich schonend formulieren – die beiden liefern den Beweis, wie eine solche Zusammenarbeit eher mies ausfällt. "I Don't Care" klingt wie ein Ed Sheeran Song – bloß gesungen von Justin Bieber. Pardon, eigentlich ist von Justin Bieber selbst hier gar nicht mehr sonderlich viel zu hören. Beim Singen betont er nämlich die Silben ganz ähnlich wie Ed Sheeran es sonst tut, als würde er dessen Sprechrhythmus und Art zu singen komplett imitieren. Gähn.


Neue Alben zum Wochenende von…

…Mac DeMarco

Dank einer neuen Single inklusive leicht verstörendem Musikvideo - Menschenkörper mit Schweine- und Tintenfischgesichtern sind Stoff wie aus dem irrsten Alptraum - freuen wir uns (trotz Video) schon die ganze Woche auf den Release der neuen Mac DeMarco Platte Here Comes The Cowboy. Als wir gelesen haben, dass zwei der Songs auf dem Album dem verstorbenen Mac Miller gewidmet sind, mussten wir ein Tränchen verdrücken.
"We had this strange history, and then we became really close, and I was going over to his place multiple times a week, up until the point that he passed away." - Mac DeMarco über seine Freundschaft mit Mac Miller
 

…Rosie Lowe

Mit dem wundervollen "Birdsong" hast du sie im egoMusikprogramm in den letzten Wochen gehört, jetzt ist endlich das ganze Album von Rosie Lowe da: YU.
 

…Rhye

Nachdem Mike Milosh aka Rhye mit seinem letzten Album eine Platte voller richtig guter, beatgetriebener Popsongs ablieferte, wollte er zurück zu seinem liebsten Instrument: dem Klavier. Herausgekommen ist eine neue LP Spirit mit acht intimen, atomsphärischen Tracks, unter anderem auch ein gemeinsamer Song mit Ólafur Arnalds.

…Jesper Munk

Ähnlich wie Rhye muss sich auch Jesper Munk gefühlt haben – oder zumindest sehnte sich der Wahlberliner Musiker offenbar nach den guten, alten Bluesrock-Gitarren. Nach einem Ausflug in jazzigere Gefilde auf seinem letzten Album Favourite Stranger rumpelt und schrammelt es jetzt auf der EP Darling Color wieder so richtig. Wir feiern's!

Neue Songs

Carnival Youth setzen sich mit "Desktop" über’s Wochenende nicht nur in deinen Gehörgängen, sondern mit dem dazugehörigen Video auch auf deiner Netzhaut fest – garantiert! 

Noel Gallagher's High Flying Birds lassen in der neuen Single "Black Star Dancing" nicht nur soundmäßig die 70er auferstehen - auch im Video hat Noel Archivbilder aus einer 70er TV-Show verbastelt.

Gewohnt frustriert und aggressiv klingen IDLES auf dem neuen "Mercedes Marxist". Also perfekt, wenn du heute das Gefühl hast, dass du dich von der Woche ein bisschen abreagieren musst. Dabei durch's Zimmer springen oder einen Sprint hinlegen hilft auch, glauben wir.

Ohne Schwester Julia macht Angus Stone seit 2016 als Dope Lemon Musik. Mit dem Soloprojekt hat er bereits zwei Platten releast - und das nächste Smooth Big Cat steht schon in den Startlöchern. Als ersten Vorgeschmack gibt's heute "Hey You".

Und mit einen 'female empowerment'-Song als Vorankündigung für ihr neues Album ("Andean Condor") schickt dich Pixx in dein Wochenende, an dem du - wenn es nach Pixx geht - auch ein bisschen über unsere Gesellschaft nachgrübeln darfst.


Alle News in einer Playlist:


Design ❤ Agentur zwetschke