Bruckner nutzen die Zwangspause

Bruckner nutzen die Zwangspause

Songs schreiben statt Konzerte spielen

Dominik hat mit Jakob von der Band Bruckner telefoniert. Wie er die zusätzliche Zeit nutzt, was er von Online-Konzerten hält und wie jede*r einzelne die Band in der Corona-Krise unterstützen kannst, liest du hier.

Man kann in der Corona-Krise abwarten und Tee trinken. Muss man aber nicht. Das findet zumindest Jakob, der Sänger von Bruckner.

  • Jakob von Bruckner am Telefon mit Dominik
    Das Interview zum Nachhören


Immer schön das Gute sehen

Er und sein Bruder Matti machen Musik, die nach im VW-Bus die Ardèche entlangfahren klingt, nach Freiheit, Sommer und einfach guter Laune. Und die gute Laune lässt sich Jakob auch in der aktuellen Situation nicht vermiesen:

"Wir arbeiten ja eh immer in so Zyklen. Es gibt Phasen, in denen wir Songs schreiben, es gibt Phasen, da sind wir auf Tour, es gibt Phasen, da ist man im Studio. Ich versuch's so zu sehen, dass sich die Phasen jetzt einfach verschoben haben und gerade die Möglichkeit besteht, kreativ zu sein."


Doch das Virus fördert nicht nur den kreativen Output.

Es zeigt auch, dass wir Menschen zusammenhalten können, wenn es darauf ankommt. 

"Ich bin schon beeindruckt, wie sehr wir da jetzt alle zusammenrücken und jeder schaut, dass sich das Virus nicht verbreitet."

Eine Möglichkeit, ohne Infektionsgefahr weiterhin Livemusik genießen zu können, sind gestreamte Konzerte. Gerade jetzt treten sehr viele Künstler*innen noch intensiver über das Internet mit ihren Fans in Kontakt.

"Der Großteil des Charmes eines Konzerts geht natürlich verloren, wenn man es sich über einen Bildschirm ansieht. Aber ich find's wahnsinnig schön, dass die Leute trotzdem kommunizieren. Wir haben halt auch keine andere Wahl."

Dennoch hofft Jakob, dass die Leute auch in der Zukunft weiterhin Bock auf ein richtiges Live-Erlebnis haben:

"Wir haben richtig viele Tickets im Vorverkauf verkauft für die Tour und wenn die alle jetzt zurückgegeben werden, das würde uns schon hart treffen."

Dass es sich lohnt, Bruckner auch mal live on stage zu sehen, davon kannst du dich hier überzeugen:




Appell an die egos

Durch die Corona-Krise ist vielen Künstler*innen von heute auf morgen ihre Haupteinnahmequelle weggebrochen: Konzerte. 


Wenn du deine Lieblingsbands auch zukünftig noch erleben willst, dann unterstütze sie...

...zum Beispiel so: Kauf dir Merchandise und hol dir Tickets für spätere Touren. Gib bereits gekaufte Tickets nicht zurück und streame Musik, so viel du kannst! Das alles sorgt für das Überleben deiner Lieblingskünstler*innen in dieser schweren Zeit.

Design ❤ Agentur zwetschke