Spoilerroom #04

Spoilerroom #04

Mit Penny Dreadful: City of Angels und Avenue 5

Jeden ersten Samstag im Monat gibt es von 14 bis 15 Uhr mit Serienjunkie Lola exklusive Inhalte, Hintergrundinfos und Interviews zu den gehyptesten und vielversprechendsten neuen Serien. Spoiler-Warnung: Keine Spoiler! Ehrenwort.

Spin-off: Penny Dreadful: City of Angels

USA 2020, 10 Episoden, je ca. 60 Min.

Weiter geht's in der vierten Ausgabe des Spoilerrooms mit dem ersten Ableger der beliebten Showtime-Serie Penny Dreadful. Statt im London der viktorianischen Zeit werden wir jedoch diesmal in eine ganz neue Szenerie inklusive mysteriöser Story geworfen.
 

Bei Penny Dreadful: City of Angels werden übernatürliche, mexikanisch-amerikanische Folklore und soziale Spannungen der Zeit gekonnt kombiniert.


Los Angeles Ende der 30er-Jahre: Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs steht kurz bevor und die Stadt kämpft mit den sozialen Spannungen der mexikanisch-amerikanischen Bevölkerung. Als wäre diese Zeit nicht schon grausam genug, geschieht ein brutaler Ritualmord und ein jede*r stellt sich die Frage: Wer ist zu so einer unmenschlichen Tat imstande?

Es dauert nicht lange bis die Detektive Tiago Vega (Daniel Zovatto) und Lewis Michener (Nathan Lane) bei den Ermittlungen immer tiefer in einen Strudel aus übernatürlichen Ereignissen, Okkultismus und aufkeimendem Nationalsozialismus geraten.

penny-dreadful_-city-of-angels-collage.png
© 2019 Showtime Networks Inc. All Rights Reserved

Wie schon in der Originalserie kann sich der Cast auch im Spin-off Penny Dreadful: City of Angels sehen lassen. Neben Game of Thrones-Star Natalie Dormer sind Emmy-Preisträger Nathan Lane (Modern Family), Daniel Zovatto (Here and There) sowie der Deutsche Thomas Kretschmann (Das Boot) mit an Bord.
 

Ab 8. Juni wahlweise auf Deutsch oder in der Originalfassung immer montags um 21.15 Uhr auf Sky Atlantic HD sowie auf Sky Ticket, Sky Go und über Sky Q auf Abruf (Die Pilotfolge startet aufgrund der Überlänge des vorherigen Programms um 21.20 Uhr).




Neue Serie: Avenue 5

USA 2020, 9 Episoden, je ca. 30 Min.

Dr. House is back! Also fast, denn anstelle von Arztkittel und einer Menge Drama schlüpft Hugh Laurie diesmal mit viel Charme und Witz in eine Kapitänsuniform. Wichtig zu erwähnen wäre jedoch auch, dass sich das Schiff des selbstbewussten Kapitäns in der neuen Comedyserie Avenue 5 nicht auf dem Meer befindet ... 

Das Reiseunternehmen von Herman Judd (Josh Gad) setzt nämlich auf ein ganz neues, exotisches Ziel: den Weltraum.


Unter dem Kommando von Ryan Clark (Hugh Laurie) sollen Touristen*innen einen vergnüglichen Trip ins All erleben. Die achtwöchige Reise um den Planeten Saturn herum hat gerade begonnen, alle Systeme laufen rund, es scheint alles in Ordnung zu sein. Doch wie sollte es anders kommen: Plötzlich passiert ein technischer Fehler, der unerwartete Auswirkungen auf den Verlauf der Reise hat.

Der Kapitän und sein Team haben alle Hände voll zu tun und sind völlig überfordert, die aufgebrachten Passagiere zu beruhigen. Aber das ist bei Weitem noch nicht alles, denn plötzlich scheint in diesem Raumschiff nichts und niemand echt zu sein.

avenue-5_collage.png
© Home Box Office, Inc. All rights reserved

Erfinder der Sci-Fi-Comedy Avenue 5 ist Autor und Comedy-Mastermind Armando Iannucci, der auch hinter der preisgekrönten Comedyserie Veep – Die Vizepräsidentin steckt und damit den Politzirkus auf die Schippe genommen hat. Nun nimmt er sich den Weltraumtourismus der Zukunft zur Brust – gewohnt schwarzhumorig und satirisch.

In weiteren Rollen spielen Josh Gad (Mord im Orient-Express), Zach Woods (Silicon Valley), Rebecca Front (Poldark), Suzy Nakamura (Die Goldbergs), Lenora Crichlow (Being Human), Nikki Amuka-Bird (Quarry) und Ethan Phillips (Inside Llewyn Davis). 

Ab 23. Juni läuft Avenue 5 immer dienstags ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen auf Sky Atlantic HD, wahlweise auf Deutsch oder im Original und Parallel dazu auf Sky Ticket, Sky Go und über Sky Q auf Abruf.




Ein Serienklassiker: The Wire

USA 2002 bis 2008, 5 Staffeln, 60 Episoden, je ca. 60 min.

Eine neue Serie ist ja schön und gut, aber hin und wieder braucht es einfach einen Serienklassiker, der uns nach einem anstrengenden Tag den Abend auf der Couch versüßt. Deshalb stellen wir im Spoilerroom auch immer wieder Serienklassiker vor, die uns lange nach dem Serienende noch im Gedächtnis geblieben sind. Die Krimidrama-Serie The Wire ist eine davon.

Im Vordergrund von The Wire steht der Kampf von Justiz und Polizei gegen die Kriminalität in der Ostküstenmetropole Baltimore.


Schon 2002 kürte das Time Magazine The Wire zur besten Fernsehserie der Saison und das Rolling Stone Magazin wählte sie im Jahr 2016 zur zweitbesten TV-Serie aller Zeiten. Und das nicht ohne Grund: The Wire wirkt von Anfang bis Ende so authentisch, wie selten eine Krimidrama-Serie. Rohe Charaktere, harte Dialoge und verstrickte Handlungsstränge stehen in allen fünf Staffeln auf dem Programm.

Mit jeder einzelnen Episode zeigt uns Autor und Produzent David Simon ein unverfälschtes Bild der amerikanischen Stadt Baltimore zur Jahrtausendwende.


Kinder verkaufen lieber auf den Straßen Drogen als zur Schule zu gehen, während sich ihre Eltern mehr für ihren täglichen Schuss Heroin interessieren. Politiker werden mit Drogengeldern geschmiert und Polizeibosse kümmern sich lediglich um ihre Karriere. So fehlen den engagierten Cops wie Detective McNulty, Dominic West (300), immer wieder die Mittel, um in Baltimore die herrschende Kriminalität in den Griff zu kriegen.

the-wire-collage.png
© 2020 Home Box Office, Inc. All rights reserved 

Warum es wirkt, als würde The Wire das echte Leben widerspiegeln, lässt sich auf den Autor und Produzenten David Simon zurückführen. Dieser war 13 Jahre Polizeireporter in Baltimore und folgte dort ein Jahr lang den Ermittlern der örtlichen Mordkommission. Zusätzlich begleitete er an den Drogen-Hot-Spots von Baltimore ein Jahr lang eine an Drogen zerbrochenen Familie.

Auf der Grundlage seiner dazu entstanden Bücher und seiner Erfahrung kann uns David Simon mit The Wire den Kampf zwischen Polizei und Kriminellen mit einer unglaublichen Präzision zeigen. Eine Serie, die sich Zeit lässt für die Entwicklung einer vielschichtigen Story und deren authentischen Charaktere, die nicht vorschnell Partei ergreift und weit entfernt ist von der simpler Schwarz-Weiß-Malerei.

Alle fünf Staffeln der Serie The Wire sind auf Sky Ticket und über Sky Q auf Abruf verfügbar.

  • Spoilerroom #04
    Die komplette Sendung zum Nachhören

Design ❤ Agentur zwetschke